Sepia tanzt allein – Homöopathische Persönlichkeitsprofile in der Tanzfotografie

Buch

ISBN 978-3-945539-07-1

Format: 310 × 240 mm
Seitenzahl: 172 Seiten
Gewicht: 1200 Gramm
Abbildungen: 142
Bindung: Hardcover mit Schutzumschlag

€ 49,90

inkl. 7% MwSt.

Lieferzeit

3–4 Werktage

Sepia tanzt allein

Mit einem Vorwort von Ulrich Koch

Homöopathie nimmt einen immer breiteren Raum im öffentlichen Bewusstsein und im Privatleben vieler Menschen ein. Der Fotograf Andreas J. Etter und die Choreografin Andrea Simon gewähren in Sepia tanzt allein einen einzigartigen Einblick in die Welt dieser Heilkunst.

Ausdrucksstarke Tänzerpersönlichkeiten verkörpern die mit den verschiedenen Homöopathika verbundenen Wesensmerkmale. Belladonna, Apis oder Causticum wurden von dem bekannten Bühnenfotografen in individuellen Inszenierungen gefühlvoll eingefangen. Großzügige, begleitende Texte gewähren dem Leser einen unmittelbaren Einblick in die zauberhafte Welt des Tanzes und vermitteln Grundlegendes zu den natürlichen Wirkstoffen.

Sepia tanzt allein porträtiert 26 mitreißende Persönlichkeiten: Von Arsenicum album bis Lac caninum werden bekannte Charaktere und neue, überraschende Facetten der homöopathischen Vielfalt auf dynamische Weise präsentiert.

Andrea Simon

Andrea Simon ist Choreographin, Regisseurin und Autorin, erhielt in Frankfurt am Main eine Ausbildung in klassischer und moderner Tanztechnik. 1990 gründete sie ihre mehrfach international ausgezeichnete Marke Tanzplan®.

Andreas J. Etter

Der Schweizer Andreas J. Etter ist mit seinem Label hüben und drüben als Tanz- und Theaterfotograf an vielen deutschsprachigen Bühnen aktiv. Im Focus sseiner Arbeiten steht die Porträtfotografie.

Pressestimmen

Ein sensationelles Buch. 142 eindrucksvolle Farbfotos; dazu meisterhaft formulierte Texte, die zum Verständnis klassischer homöopathischer Mittel von Anarcadium bis Valeriana beitragen.

(Roland Ropers, The Epoch Times 11/2016)

Große Kunst! Hier stimmt alles.

(Kirsten Hill, Homöopathie Konkret 3/2016)

Auf jeder Seite kommt man ins Staunen. Die Bilder des Fotografen Andreas J. Etter und der Choreografin Andrea Simon sind grandios in ihrer räumlichen und symbolischen Gestaltung, die fotografierten Tänzer atemberaubend virtuos und schön, die Texte tiefgehend, erfrischend, überraschend in all ihren Wendungen und ihren Bezügen zum Tanz.

(Gerhard Bleul, Allgemeine Homöopathische Zeitung 1/2017)